Das Auge

Das Auge ist umgeben von Muskeln, Binde und Fettgewebe. Es liegt in zwei knöchernen Augenhöhlen und
wird durch eine sogenannte Lederhaut geschützt, welche vorne am Auge in die durchsichtige Hornhaut übergeht.

Die Nervenfasern liegen an der Oberfläche, dadurcht wird das Auge schmerzempfindlich. Überwiegend besteht das Auge aus dem gallertartigem Glaskörper.
Das Licht passiert erst durch die Hornhaut, danach durch die Iris (Regenbogenhaut) gebildete
Öffnung der Pupille. Durch die Pupille und der Augenlinse werden die Lichtstrahlen gebündelt
und zur Netzhaut weitergeführt. Die Stelle, zum schärfsten Sehens liegt in der Netzhautmitte.

Regenbogenhaut      =   Iris
schärfsten Sehens    =   Makula lutea, gelber Fleck
Sehnerven                =   Papille

An der Austrittsstelle der Papille sind keine Sehzellen -  man nennt es auch den blinden Fleck.

 

Impressum