Aus welchen Bestandteilen und Muskeln besteht der Körper

Das knöcherne Skelett

Das knöcherne Skelett gibt dem Körper Form und Halt. Es ermöglicht die Bewegungen. Am Skelett greifen die Muskeln an und einzelne Skeletteile sind durch Gelenke verbunden. Das Skelett schützt die inneren Organe, wie Gehirn, Herz und Lunge und alle anderen.

Das Becken

Es ist ein kräftiger knöcherner Gürtel, das Verbindungsstück zwischen Wirbelsäule und Oberschenkelknochen. Es besteht aus den beiden schaufelartigen, in der Schambeinfuge zusammengewachsenen Hüftbeinen. Auf der Rückenseite ist das Kreuzbein, das Endstück der Wirbelsäule, mit seinem Fortsatz des Steißbeins. Das weibliche Becken ist etwas breiter als das männliche.

Arten der Gelenke

Kugelgelenk: Es ermöglicht freie Bewegungen nach allen Richtungen.

Schaniergelenk: gestattet Bewegungen nur um eine Achse, beispielsweise der Finger

Dreh oder Radgelenk:

Es erlaubt Drehbewegungen um eine Achse zum Beispiel Gelenk zwischen Elle und Speiche.

Ellipsoidgelenk:

ist ein sehr bewegliches Gelenk, das aber keine Rotation um 360 Grad zuläßt, sondern beispielsweise für das Handgelenk zuständig ist.

Sattelgelenk:

Es läßt Bewegungen in zwei Achsen zu. Beispiel: Daumengrundgelenk.

Zapfengelenk:

Läßt Außen und Innendrehung zu. Zum Beispiel: Gelenk zwischen erstem und zweitem Halswirbel.

Kniegelenk:

Dieses ist das größte, empfindlichste und komplizierteste Gelenk des ganzen Körpers. Ein Scharniergelenk, das aber gestreckt oder gebeugt auch eine gewissse Drehung nach innen und außen ermöglicht.

 

Impressum