Catweazle ist ein schrulliger, ziegenbärtiger, angelsächsischer Hexenmeister, der im Jahr 1066 lebt und mit Hilfe eines Zaubertranks aus Bilsenkraut, Schierling, Fingerhutund Butterblumen vergeblich zu fliegen versucht. Stattdessen wird er und auf der Flucht vor den England überfallenden mordlüsternen Normannen in die 1970er Jahre katapultiert, als er einen Zauberspruch murmelnd kopfüber in einen Fluss springt. Der Fluss ist im 20. Jahrhundert mittlerweile ein morastiger Tümpel geworden und er ist verblüfft über die elektrischen Erfindungen der modernen Zivilisation, deren Neuerungen er für kraftvolle Magie hält. In der ersten Staffel freundet er sich mit dem Farmerssohn Harold Bennet an (im englischen Original Edward „Carrot“ Bennet), der ihm hilft die Tücken der modernen Welt zu überstehen. Am Ende der Staffel kehrt Catweazle zu Bennets Überraschung wieder in seine Zeit zurück.
Die zweite Staffel beginnt wie die erste in der Vergangenheit. Catweazle ist gefangen auf der Burg eines normannischen Fürsten. Es gelingt ihm, in unsere Gegenwart zu fliehen. Hier erlangt er die Freundschaft des jungen Lord Cedric Collingford „Eulengesicht“ (wegen seiner Brille), der in den Ferien aus dem Internat zu seinen Eltern zurückgekehrt ist. Da deren Schloss kurz vor der Pleite steht, hilft Catweazle Cedric bei der Suche nach einem verborgenen Schatz. Am Ende der Staffel wird der Schatz tatsächlich gefunden.
Catweazles Zauberformel „Salmei, Dalmei, Adomei“, mit der er viel Schlamassel anrichtet, ist genauso berühmt wie seine treue Begleiterin, die Kröte Kühlwalda (im Original: Touchwood; eigentlich: Fühlwalda), sein Dolch Adamcos und seine Bezeichnungen für alltägliche Gegenstände wie z. B. den „Zauberknochen
Impressum