Wenn es dem Pferd nicht gut geht, wie erkennt man die Krankheitsanzeichen?

Zu den Krankheitszeichen gehören glanzlose Augen, Energielosigkeit und Bewegungsunlust sowie Appetitlosigkeit. Möglicherweise ist das Pferd unruhig und scharrt mit den Hufen, oder es steht lustlos mit hängendem Kopf in der Ecke. Seine Schleimhäute können rot oder gelblich verfärbt sein, vielleicht hat es Nasen oder Augenausfluß und eine erhöhte Temperatur. Die Atemfrequenz kann verstärkt sein, möglicherweise atmet das Pferd hörbar. Gewöhnlich atmet ein Pferd lautlos, lediglich beim rhythmische Atmen während des Galopps, beim Abschnauben oder wenn das Pferd sehr erregt ist und den Atem geradezu pfeifend ausstößt, darf man etwas hören. Anzeichen für Bauchschmerzen sind Schweißausbrüche, Scharren und Umsehen nach den Flanken. Möglicherweise wälzt das Pferd sich auch, wobei dieses Wälzen des Kolikers nicht mit dem genüßlichen Staub oder Schlammbad verwechselt werden darf, welches das Pferd stets sofort vornimmt, nachdem man es auf die Weide oder in den Auslauf läßt.

Krankheitszeichen:

1. Stumpfheit, Lustlosigkeit

2. Freßunlust

3. Erhöhte Temperatur

4. Verfärbte Schleimhäute

5. Abnorme Atmung

6. Schmerzen

7. Stumpfes, struppiges Fell

8. Abnormer Kot oder Urin

 

 

 

Impressum