Ab wann muss ich mein Kind sexuell aufklären?

Sexuelle Aufklärung von Kindern kann man nicht mit einem einzigem Gespräch leisten. Seinem Alter und seiner Entwicklung entsprechend sollte das Kind vom Kleinkindalter an bis hinein in die Pubertät mit seinen Eltern über sexuelle Fragen reden können. Normalerweise klärt man ein Kind dann auf, wenn es fragt. Es gibt aber Kinder, die nicht fragen und Eltern, die Hemmungen haben, über sexuelle Belange zu sprechen. Gute Aufklärungsbücher sind Hilfsmittel, deren sich Eltern ruhig bedienen können. Die Schule vermittelt ebenfalls sexuelle Aufklärung. Schon zwei bis dreijährige Kinder interessieren sich für den Unterschied der Geschlechter. Es ist wesentlich, daß Sie auch kleinen Kindern den Unterschied der männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane erklären. Falsch ist es, nur davon zu sprechen, daß Jungen einen Penis haben und Mädchen keinen. Erklären Sie Ihrem Kind, daß ein Mädchen dem Penis entsprechende Geschlechtsorgane hat, die sich im Körperinnerem befinden. Begründen Sie dies damit, daß Mädchen später Kinder bekommen, die im Innern des Körpers geschützter aufwachsen. Schon fünf bis sechsfährige Kinder sollten nicht nur über die Geschlechtsunterschiede informiert sein. Sie sollten schon wissen, wie der Geschlechtsakt vor sich geht und daß er nicht nur ausgeübt wird, um Kinder zu zeugen. Sexualität als Ausdruck und Bestandteil einer Liebesbeziehung muß den Kindern ebenfalls vermittelt werden. Auch Fragen der Schwangerschaft und des Geburtsvorganges können mit Kindern dieses Alters besprochen werden. Je weniger in Sachen Sexualität geschwiegen wird, um so besser ist das Verhältnis, das Kinder zum Körper und seinen Vorgängen entwickeln. Außerdem ist es immer noch besser, Ihr Kind bekommt von Ihnen die richtigen Informationen, als wenn es falsch interpretierte Berichte von Spielkameraden oder anderen aufschappt. Auch über sexuelle Abweichungen muß mit Kindern rechtzeitig gesprochen werden. Sie geben Ihrem Kind damit die Chance, mögliche Verführungen fremder Erwachsender abzuwehren und schützen es so vor Sexualverbrechen. Vermitteln Sie Ihrem Kind, daß Sexualität ein positiver, normaler Bestandteil des Lebens ist und weder sündig noch schlecht. Als Erwachsener soll Ihr Kind zu einem erfülltem Sexualleben imstande sein. Die Grundlage dafür legen Eltern in der Kindheit. Machen Sie sich klar, daß auch schon Kinder sexuelle Wesen sind, mit altersgemäßen sexuellen Lustempfindungen. Dazu gehören auch das Onanieren und sexuelle Spiele mit anderen Kindern

Spendet für ein Pferd in Not! Erfahrt Niros Geschichte unter http://www.helft-niro.de

Hat Eurch diese Information gefallen? So bitte ich als kleines Dankeschön an uns noch um folgendes:

unser geliebter Wallach Niro braucht unbedingt eine Augen OP, denn er ist an der Mondblindheit erkrankt
und droht nunmehr völlig zu erblinden. Ich wär Euch über alles Dankbar, wenn Ihr auf der Webseite seine
Geschichte lesen und helfen könntet.

 

Impressum